4 Strategien, um ein transformativer Pädagoge zu werden

Januar 12, 2022 by Keine Kommentare

Wenn Ihnen eine Klasse zugewiesen wird und Schüler eintreffen, sehen Sie sich dann als Lehrer, Ausbilder oder Erzieher? Ist Ihre Rolle eine Funktion, die Aufgaben und Verantwortlichkeiten erfüllt, oder streben Sie danach, mit Ihren Schülern mehr zu erreichen? Betrachten Sie die Unterrichtsstrategien, die Sie jetzt verwenden, in gewisser Weise als transformativ, oder möchten Sie die Schüler, die Sie unterrichten, irgendwie transformieren?

Eine Person tritt dem Bildungsbereich als Beruf bei, entweder in Vollzeit in einer traditionellen akademischen Einrichtung oder als nebenberuflicher (oder Teilzeit-)Lehrer. Ein traditioneller Vollzeitprofessor kann wahrscheinlich für die Durchführung von Forschung, Lehre und Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten verantwortlich sein. Ein Hilfslehrer kann an einem Community College, einem traditionellen College oder einer Online-Schule unterrichten. Wenn jemand Studenten im Bereich der Hochschulbildung unterrichtet, kann er oder sie als Moderator, Ausbilder oder Professor bezeichnet werden. Dies ist wichtig, da Sie keine Berufsbezeichnung mit dem Wort Erzieher finden werden.

Bedeutet dies, dass jeder, der Lehrer, Professor, Ausbilder, Fakultätsmitglied oder Hilfskraft ist, auch ein Pädagoge ist? Was ich durch meine Arbeit in der Hochschulbildung gelernt habe, ist, dass jeder, der in einer dieser Rollen ist, sein Bestes gibt, um einen Lernprozess zu lehren und zu leiten, egal ob er an Bachelor- oder Masterstudiengängen beteiligt ist. Jemand, der sich selbst als Pädagoge betrachtet, ist jedoch eine Person, die über die Rolle des Lehrens hinausgeht und versucht, einen transformativen Lernprozess zu leiten. Ich habe selbst gelernt, dass es kein Automatismus ist, Erzieher zu werden. Es braucht Zeit, Übung und Hingabe, um ein engagierter und transformativer Pädagoge zu werden.

Eine grundlegende Definition eines Lehrers

Der Unterricht wird im Allgemeinen mit der traditionellen Grundschulbildung in Verbindung gebracht. Der Unterricht auf dieser Stufe wird von Lehrern geleitet, und Kindern wird als Schüler beigebracht, was und wie sie lernen sollen. Der Lehrer ist der Experte und steuert den Lernprozess. Ein Lehrer ist jemand, der hochqualifiziert ist und sich dafür einsetzt, die Gedanken seiner oder ihrer Schüler zu beschäftigen. Diese Art des lehrergeführten Unterrichts setzt sich in der Hochschulbildung fort, insbesondere in den traditionellen Klassenzimmern der Colleges. Der Lehrer steht immer noch im Vordergrund und im Mittelpunkt der Klasse und gibt Informationen weiter, und die Schüler sind aufgrund ihrer Erfahrung in der Grundschule an dieses Format gewöhnt. Der Ausbilder verbreitet Wissen durch einen Vortrag, und die Schüler lernen, um die erforderlichen Prüfungen zu bestehen oder andere erforderliche Lernaktivitäten abzuschließen.

Innerhalb der Hochschulbildung können Lehrkräfte als Ausbilder bezeichnet werden und werden als Fachexperten mit fortgeschrittenen Inhalten oder Fachkenntnissen eingestellt. Zu den Stellenanforderungen gehört in der Regel das Halten einer bestimmten Anzahl von Studienstunden im zu lehrenden Fach. Lehrer können an traditionellen Universitäten auch als Professoren bezeichnet werden, und diese Positionen erfordern einen Abschluss mit zusätzlichen Forschungsanforderungen. Für all diese Rollen soll das Lehren jemanden bezeichnen, der den Lernprozess leitet, indem er die Schüler leitet, ihnen etwas sagt und sie anleitet. Der Ausbilder oder Professor ist verantwortlich, und die Schüler müssen sich an die Anweisungen halten und sie befolgen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.