Die Geschichte des Schweizerkreuzes

Juni 22, 2022 by Keine Kommentare

Ein knalliger roter Hintergrund und in der Mitte ein weisses Kreuz. So sieht die Schweizer Flagge aus. Das Besondere daran? Sie ist quadratisch und der rote Hintergrund unterscheidet sich nicht vom weissen Kreuz in der Mitte. Keine andere Flagge, ausser die des Vatikans, hat eine quadratische Form. Ausserdem zieht die Schweizer Flagge eine lange Geschichte mit sich.

Die Eidgenossen zogen nicht unter einer einheitlichen Schweizerfahne auf das Schlachtfeld. Dafür nutzte man die Fahnen der verschiedenen Kantone. Trotzdem begann die Geschichte des Schweizerkreuzes in diesem Zeitalter. Mitte des 13. Jahrhunderts trugen die Schweizer eine rote Fahne mit sich, jedoch ohne das weisse Kreuz. Erst später kam dann das weisse Kreuz in die Mitte der Fahne. Die Schweizer Eidgenossenschaft wurde mit der Zeit immer grösser. Mit dem Zuwachs kam jedoch auch das Problem auf, dass die Soldaten mit den unterschiedlichen Kantonsfahnen sich auf dem Schlachtfeld nicht mehr erkennen konnten.

So wurde im Jahre 1339 die Rüstung der Soldaten mit einem weissen Kreuz gekennzeichnet. Nun war es den Soldaten wieder möglich, sich auf dem Schlachtfeld zu erkennen. Das Kreuz wurde später ebenfalls in die Fahnen der Kantone aufgenommen.

Früher hat man das Kreuz bis zum Rand der Fahne gezogen.

Liberale der Westschweiz forderten das demokratische Stimmrecht. Um den Druck darauf zu erhöhen, baten sie die Franzosen um Hilfe. Die Schweiz wurde daraufhin vom Militär besetzt. Da kam die «Flagge der drei Farben» ins Spiel. Diese war Grün, Rot und Gelb.

Die Oberhand bekamen die konservativen zurück, nachdem der französische Militärdiktator fiel. Damit wurde auch die Trikolor Flagge sofort wieder begraben.

Im Sonderbundskrieg 1847 konnte sich die Schweizer Flagge endlich durchsetzen. Doch zu diesem Zeitpunkt war die Schweizer Flagge noch nicht als nationales Symbol anerkannt worden. Dazu gab es einen Konflikt, welcher ein Kampf von traditionellen Werten und der lokalen Selbstbestimmung zu verstehen war. Alles gegen das Streben nach einer modernen Gesellschaft und der Zentralisierung des Staates. Die Schweizerfahne setzte sich nach dem Sieg der zentralistisch eingestellten Kantone durch. Somit wurde sie im Jahre 1889 endgültig als nationales

Weshalb die Hintergrundfarbe der schweizer Flagge rot ist, weiss man bis heute nicht genau. Es gibt einige Theorien darüber. Einige sind sich dabei sicher, dass es das Blut von Jesus Christus darstellen soll. Andere sind der Meinung, dass es von der alten Berner Flagge kommt. Die quadratische Form übernahm man von damals, als 1339 das Kreuz erstmals auf den Rüstungen getragen wurde.

Die Schweizer nennen die schweizer Flagge auch «Fahne». Eine Flagge ist nicht einfach eine Flagge. Sie ist das Symbol eines Landes. Deshalb hat die schweizer Flagge für viele Schweizer Bürger*innen einen hohen und emotionalen Wert. Ob beim Spazieren in den Bergen, beim Bundeshaus in Bern, auf Autokennzeichen oder auch über Gärten – wo sie sich in der Schweiz auch aufhalten, die schweizer Flagge ist überall präsent.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.